6. Tag, Nachmittag: Zuckerfabrik Agara – Versuch einer Wiederbelebung

 1932 wurde zwischen Kutaisi und Gori die Fabrik Agara errichtet, die aus Zuckerrohr aus Brasilien und Kuba Zucker für den georgischen Markt produziert. Im Umfeld der Fabrik entstanden in der Folge die Unterkünfte der Beschäftigten und der gleichnamige Ort. Seit 2010 hat der Betrieb einen Besitzer aus Aserbaidschan. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft, die erst seit kurzem besteht, wird beim Gespräch mit uns umringt von zahlreichen Gewerkschaftsmitgliedern. Er weist mehrmals eindringlich darauf hin, dass die Konflikte mit dem Unternehmen beigelegt wurden und man mit dem neuen Direktor nun auf Augenhöhe verhandeln könne. Erreicht wurde das durch einen 49 Tage dauernden Streik und einen Marsch nach Tbilisi, durch den die beabsichtigte Schließung der Fabrik abgewendet werden konnte. Wegen der Umbauarbeiten zum Produktionsstart in 6 Wochen können wir den Betrieb nicht besichtigen.